Am Sonntag den 21. Juli wandern wir bei Neckarsteinach mit begleitender Gesundheitstour.

[Wanderplan] [komoot]

Wir starten um 9:30 Uhr an der Nibelungenhalle . Dann geht es mit dem Auto zum Startpunkt am Friedhof von Neckarsteinach.
Hier teilt sich dann die Gruppe. Die einen gehen direkt in Richtung Sinnespfad mit Gesundheitsübungen. Der Rest Wandert in einem etwas weiteren Bogen zur Hütte wo man sich wieder trifft.

Die Tour ist leicht und hat 8 Km…Mal wieder ein Spaziergang 😉

Rucksackverpflegung ist mitzunehmen. Zum Abschluss ist eine Einkehr in der Neckarriedkopfhütte vorgesehen. Freunde und Mitglieder sind herzlich eingeladen!
Bitte meldet euch bei Olaf Kunz an [01604567265] .

Am Sonntag, den 7. Juli haben wir den Rundweg „G2“ bezwungen!

[komoot] [wanderplan]

Im Jubiläumsjahr der OWK-Ortsgruppe und des Ortsteils Gras-Ellenbach führte die diesjährige Leistungswanderung rund um die Großgemeinde Grasellenbach über den „G2“. 27 Km und 620 Höhenmeter waren schon eine Herausforderung. Trotzdem fanden sich 7 von uns bereit sie zu stemmen.
Der „G2“ ist ein 24 Km Rundweg um die Gemeinde mit schönen Aussichten und vielen naturbelassenen Wegen. Die Wanderwege führen dabei überwiegend durch den Wald und unter anderem auch am Siegfriedbrunnen vorbei.

Um 9:30 Uhr trafen wir uns zu 13 Wanderern an der Nibelungenhalle. 6 kamen um uns auf dem ersten Teilstück bis zur Tromm zu begleiten.

Der erste Teilabschnitt der Wanderung führte mit schönen Ausblicken über den Spessartskopf nach Wahlen. Dann ging es über die Kocherbacher Höhe auf die Tromm. Hier wurde eine Pause eingelegt Und ein Teil der Wanderer beendeten ihre  Wanderung hier und wünschtem dem Rest viel Erfolg.

Sieben Wanderer verfolgten das Ziel die 27 Km zu vervollständigen.
Der zweite Teilabschnitt ging über das Trommer Felsenmeer entlang des Schard zum Brandschneider-Kreuz. Weiter ging es dann über die Weschnitzquelle in Hammelbach zum Kahlberg an die „Krumme Tanne“. Der Abschnitt endete auf dem Parkplatz an der Wegscheide, wo die Wanderer mit kühlen Getränken und einem kleinen Imbiss begrüßt wurden.

Frisch gestärkt starteten sie dann durch eine Moorlandschaft zum Hildegeresbrunnen. Von hier aus begann dann wieder der Aufstieg zum Spessartskopf um den Siegfriedbrunnen als letzten Punkt des „G2“ zu erreichen. Nach dem Abstieg zurück nach Gras-Ellenbach hatten die Wanderer 27 Km in 6 h reiner Gehzeit zurückgelegt und konnten die Wanderung zufrieden bei Essen und Trinken abschließen. Sie bedankten sich beim Wanderführer Olaf Kunz für die schöne aber anspruchsvolle Tour.

Besuch des Naturschutzgebietes „Reinheimer Teich“

Am Sonntag den 16.06. trafen sich 25 Wanderer am Reinheimer Teich um die Naturschutzgebiete in der Gersprenzaue zu erkunden. Unterstützung hierzu fanden wir durch die Dipl. Biologin Yvonne Lücke der Naturschutzscheune. [Wanderplan]

Die Wanderung entlang des Reinheimer Teichs und der Gersprenz offenbart die Schönheit der hessischen Natur und ihre historische Bedeutung. Der Reinheimer Teich, ein Naturschutzgebiet mit einer reichen Vielfalt an Flora und Fauna, bietet Besuchern die Möglichkeit, seltene Vogelarten wie Weißstörche und die Europäische Sumpfschildkröte zu beobachten. Die Scheelhecke, obwohl kleiner, ist ein ebenso wertvolles Biotop, das durch die Anwesenheit des Europäischen Bibers und einer Vielzahl von Vogelarten charakterisiert wird.

Zuerst besuchten wir die Naturschutzscheune, wo wir interessante Informationen über die Entstehung, aktuelle Ausstellungen, die Anlagen um die Scheune, sowie zu den angebotenen Veranstaltungen rund um die heimische Natur bekamen.
Dann starteten wir den Rundgang um den Reinheimer Teich. Fr. Lücke hatte viele Informationen über die Struktur und Pflege des Geländes sowie zu den Pflanzen und Tieren am Teich.
Überall sieht man Anwesenheitsspuren des Biebers. Auch die Weißstörche waren gut zu beobachten . Auf dem Wasser tummelten sich einige Wasservögel, die uns von unserer Begleitung vorgestellt wurden. Die vorkommende europäische Sumpfschildkröte konnte auf Grund der Witterung nicht entdeckt werden.

Gegen Ende des Rundweges trennte sich die Gruppe.
Ein Teil ging direkt weiter am Teich entlang wo Anneliese Daub Gesundheitsübungen für Beweglichkeit und Atmung anbot. Anschließend konnten sie dann die Naturschutzscheune weiter erkunden und bei Kaffee und Keksen auf die Hauptgruppe warten.

Diese gingen weiter entlang der Gersprenz zum zweiten kleineren Naturschutzgebiet „Scheelhecke“. Zunächst besuchten wir aber den Soldatenfriedhof Klein-Zimmern, wo wir eine Rast machten.
Der Zugang in die Scheelhecke war leider durch das Aufstauen des Wassers durch die Biber zur Zeit nicht möglich, aber wir konnten den Anfangsbereich bewundern und die Informationstafeln studieren. Weiter Informationen bekamen wir durch unsere Begleitung.


Dan ging es entlang einer Weißstorch Kolonie zurück zum Reinheimer Teich, wo wir wieder mit dem Rest der Truppe zusammen kamen. Der Wanderführer Olaf Kunz bedankte sich bei der Begleiterin Yvonne Lücke recht herzlich für die fachkundige Begleitung.
Bei der anschließenden Einkehrbedankte sich die Gruppe auch beim Wanderführer Olaf Kunz und bei Anneliese Daub für die gesundheitliche Bereicherung der Wanderung.

Die Naturschutzgebiete in der Gersprenzaue sind immer einen Besuch wert! [Infoblatt Gersprenzaue]
Infos findet man in der Naturschutzscheune. Hier findet man auch Veranstaltungen für Familien und Kinder.